Nebelburg

Kaminzimmer






Abteilung: Dialoge im Dunkeln ...


"Sag mal, wird das etwa schon wieder hell draußen?"

"Das ist nur ein Fenster."


vier/sechs/zehn

Woelfin am 13.11.14 03:07







Abteilung: Dialoge im Dunkeln ...


"Liebst du mich?"

"Ja."

"Kann ich etwas dagegen tun?"

"Nichts, was Du nicht bereits getan hättest."


sechs/zehn/neun

Woelfin am 13.11.14 02:56







ich weiß nicht, was mit uns passiert ist. es wäre irgendwie leichter gewesen, wenn da die chance geblieben wäre, es zu verstehen. aber unterm strich ist es dann inzwischen doch egal.
die essenz ist: wir beide, du und ich, hatten etwas besonderes, und wir haben es verloren. ich habe es trotzdem an jedem einzelnen tag vermißt. seltsam, oder? nie haben wir es geschafft uns näher als über einen bildschirm oder ein telefon zu kommen. und trotzdem vergeht noch immer kein tag, an dem du nicht ganz laut in mir bist, an dem ich nicht an dich denke, mich frage wie es dir geht, was du tust, und mich um dich sorge.

heute bin ich noch einmal den weg in deine richtung gegangen. ich ahne, es war vergebens und hoffe doch, daß dieses gefühl mich narrt.

dieser eine satz, dieser eine besondere, er hat noch immer bestand.
bitte bleib am leben.

Woelfin am 26.12.13 01:05







der tägliche gegenüber und ich hatte unser wochenende in hamburg. fünf tage, vier nächte. vor allem vier nächte. ich war in diesen stunden einige male erstaunt über ihn und noch viel öfter erstaunt über mich.
ich bin unvernünftig mit ihm. leichtsinnig. fahrlässig leichtsinnig geradezu. und sehr viel entspannter und angstfreier, als ich das sonst von mir kenne.

gestern abend hat er es zugegeben. "ich liebe dich einfach", hat er geschrieben. und kurz später bestand er nochmal darauf: "ich will dich lieb haben. mehr noch mehr immer mehr ohne komma"

trotzdem bleibt da die tatsache, daß er frau und kinder hat ("ein kind" würde er wieder korrigieren und doch genau wissen, daß die beiden älteren brüder seines sohnes ihn nicht umsonst dad nennen), und daß wir nicht einfach frei sein können zu tun was wir wollen.

wo bin ich da nur reingeraten?

Woelfin am 13.12.12 13:20







es ist einfach wundervoll (wundervoll, wundervoll, wundervoll!) mit jemanden so herrlich unvernünftig sein zu können.

Woelfin am 20.10.12 02:40







Abteilung: Dialoge, die die Welt nicht braucht


"Du bist mies drauf."

"Ja. Du auch."

"Und warum sind wir beide mies drauf? Wir haben doch gar nicht die Nacht miteinander verbracht."

"Vielleicht liegt's ja daran."

"Wouw! Scheiße, da könnte was dran sein..."

Woelfin am 26.9.12 22:00







Abteilung: Dialoge


"Du bist für mich nicht anstrengend."

"Das meinst Du nur, weil Du mich mehr im Office-Modus kennst als privat."

"Selbst wenn ich zehn Wochen mit Dir zusammenleben würde, wärst Du nicht anstrengend für mich."

"Ich bleib dabei: Du bist ein seltsamer Mensch..."

Woelfin am 18.9.12 23:17







den neuen ring sah der seltsame mensch heute morgen sofort. wissend, daß es ein geschenk war. er lächelte. und in seiner stimme klang etwas sehr liebevolles mit. und etwas tiefernstes.
"sag ihm, wenn er dir weh tut, kriegt er von mir auf die fresse."

Woelfin am 17.9.12 21:13







V. hatte mich zum Essen eingeladen. Französisches Restaurant, sehr edel. Nicht meine Welt. Seine eigentlich auch nicht. Aber er war geschäftlich dort und mochte es, warum hat er nicht gesagt. Ich fragte nicht. Wir fragen einander ja im Grunde noch immer nichts.
Die Speisekarte in französisch. Nur in französisch. Nichts, was ich je gelernt hätte. Er lächelt. Lächelt auf eine Art, die nicht das Gefühl gibt, er tue es über mich und fragt, ob er für mich bestellen dürfe. Ungern. Aber da ich keine Ahnung hätte, was ich ordern würde, nicke ich nur. Und während er den Kellner herbeiwinkt und in vermutlich perfektem Französisch bestellt, fällt mir auf, daß ich keine Ahnung habe, wie viele Sprachen er eigentlich spricht. Von vieren weiß ich jetzt.
Knapp zwei Stunden später weiß ich außerdem, daß er in der Lage ist, ein komplettes Menü für mich zu ordern und mit nichts - aber auch gar nichts - von dem was er auswählte, falsch zu liegen. Selbst der Salat hat das richtige Dressing und der Wein paßt perfekt zum jeweiligen Gang und zu meinem Geschmack.

R. schaffte es kürzlich nicht einmal, die richtige Soße zu den Chicken McNuggets mitzubringen.

Woelfin am 10.6.12 20:13







email. 4 worte.
antwort-email. 10 worte.

ein kleines drama und eine unendliche leere in 14 worten.
eine ganze welt.

ich will dich wieder lachen hören.
meinetwegen auch über mich. am liebsten über uns.

eine ganze welt.
zu tief, wenn du nicht mit mir fällst.
zu still, wenn du nicht an meiner seite singst.

nur 14 worte

Woelfin am 7.5.12 23:56


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de